Einsatzbereitschaft herstellen

Datum: 17. Februar 2021 um 17:15
Alarmierungsart: Alamos, Pager
Dauer: 6 Stunden 45 Minuten
Einsatzart: H1  > Einsatzbereitschaft herstellen 
Einsatzort: Niestetal
Fahrzeuge: ELW 1 , GW-L , HLF 10 , HLF 20 , MTW , TLF 16 
Weitere Kräfte: Feuerwehr Espenau , Hochwasserschutzhelfer , THW OV Kassel 


Einsatzbericht:

Es war ein gewöhnlicher Februar Nachmittag, als die Melder zum ersten mal ertönten zu einer Ölspur. Noch an der Einsatzstelle erreichte uns die folgenden Meldungen: Eine weitere Ölspur und Aufbauen der Hochwasserschutztonnen.
Also wurde um 17:15 Uhr etwa Vollalarm für die Feuerwehr Niestetal ausgelöst.
 
Das HLF 20 befuhr also das Gerätehaus und bereitete die Fahrzeuge für den kommenden, größeren Einsatz vor. Laut unserem Alarmplan wird gleichzeitig zu unserer Alarmierung das THW Kassel mit alarmiert, um zeitnah ausreichend Personal zur Verfügung zu haben.
 
Des Weiteren wurden um 18:27 Uhr der KatS-Zug Ahnatal-Espenau und unsere Hochwasserschutzhelfer alarmiert. Die Feuerwehren Ahnatal und Espenau bilden zusammen im Landkreis Kassel einen Katastrophenschutz Zug. 
 
Der erste Anlaufpunkt war der Bereich Theodor-Heuss-Straße, wo die Nieste bereits über das Ufer trat. Durch das entstandene Eis auf der Nieste hat sich das Wasser an der nächsten Engstelle gestaut und dadurch das Wasser zunehmend auf die Straße gedrückt. Zusammen mit dem Bauhof begannen wir die Hochwassertonnen zu stellen und zeitnah mit einer Tauchpumpe zu befüllen.
 
Durch den Bau des Schwimmbades war glücklicherweise ein Bagger zur Stelle, der die gestauten Eisschollen entzerren konnte und so das Abfließen wieder herstellte.
Als die nachrückenden Einheiten eintrafen wurden auch die anderen Punkte bedient: Haarweg, Auf der Bleiche, Sportplatz.
 
Nacheinander wurden die Tonnen von THW und Feuerwehr gestellt und befüllt. Die letzten Einheiten kamen kurz nach 24 Uhr wieder ins Gerätehaus zurück und konnten nach einer Stärkung ihren Heimweg antreten. Für uns steht die Tage noch Aufräumarbeit an, die wir an den kommenden Nachmittagen verrichten werden.
Ein Dank geht an die Anwohner*innen die uns während des Einsatzes an den Einsatzstellen mit frischem Kaffe oder Tee ausgestattet haben. Natürlich danken wir auch unserem Küchen- und Versorgungsteam, welches eine warme Mahlzeit für uns zubereitet hat!